Zum Inhalt

Zur Navigation

Demenz-Selbsthilfegruppe – für Erkrankte und Angehörige

Angemeldet beim Dachverband der Selbsthilfegruppen des Burgenlandes, bietet Opifera für alle an Demenz erkrankten Personen und deren Angehörigen eine Plattform für einen regelmäßigen Austausch. Einmal im Monat findet im Opifera-Haus ein Treffen statt. Auf Wunsch werden auch Referenten dazu eingeladen. Kurzfilmbeiträge und der Erfahrungsaustausch in der Gruppe helfen beim besseren Umgang mit der Erkankung.

 

Helfen Sie sich selbst – besuchen Sie die Opifera-Selbsthilfegruppe

Häufig beeinträchtigt eine dementielle Erkrankung eines Familienmitgliedes den gesamten Familienverband, weshalb man häufig von einer Familienerkrankung sprechen kann. Der Umgang mit der Erkrankung erfordert enorme Geduld, Verständnis und Einfühlungsvermögen. Angehörige verbringen im Durchschnitt täglich über zwölf Stunden mit Pflege und Hausarbeit. Wir wissen, dass diese Arbeit zehrt. Ein Besuch in unserer Selbsthilfegruppe bietet die Gelegenheit sich mit Menschen, die sich einer ähnlichen Situation befinden, auszutauschen.

 

Kostenlose Unterstützung der Angehörigen

Mit unserer Unterstützung können Sie die Begleitung einer Person mit Demenz als eine schöne und gute Erfahrung begreifen, an der Sie persönlich wachsen. Unsere Arbeit basiert auf der Stärkung und Aktivierung der Ressourcen der Umgebung der betroffenen Person. Untersuchungen konnten zeigen, dass Programme zur Unterstützung pflegender Angehöriger genau so effektiv, wenn nicht effektiver sind als medikamentöse Behandlung. Der Erfolg dieser Programme bezieht sich auf die Verhinderung der frühzeitigen Institutionalisierung von Personen mit Demenz (Olazaran et al, 2010).

 

Treffen der Selbsthilfegruppe für Demenz und Alzheimer

Wann: Nach Vereinbarung mit der Gruppe

Beginn: Nach Vereinbarung mit der Gruppe

 

Aus organisatorischen Gründen wird beim Erstbesuch um Anmeldung ersucht. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Selbsthilfegruppe besuchen! Die Teilnahme an den Treffen ist kostenlos.